Pädagogische Arbeit
Kinder- und Jugendwerk Telgte

Pädagogische Arbeit

„ Erkläre mir, und ich werde vergessen.

Zeige mir, und ich werde mich erinnern. Beteilige mich, und ich werde verstehen.“

(Konfuzius)

 

Der Situationsorientierte Ansatz – unser pädagogisches Konzept
Basierend auf der Bildungsvereinbarung des Landes Nordrhein-Westfalen und den darin enthaltenen Bildungsbereichen (Bewegung, Spielen, Gestalten, Medien, Sprache, Natur und kulturelle Umwelten) und beschriebenen Selbstbildungspotentialen der Kinder (Differenzierung von Wahrnehmungserfahrungen über die Körpersinne, Fernsinne, und Gefühle; innere Verarbeitung durch Eigenkonstruktionen, Fantasie, sprachliches Denken und naturwissenschaftlich-logisches Denken; soziale Beziehungen und Beziehungen zur sachlichen Umwelt; Umgang mit Komplexität; Lernen in Sinnzusammenhängen; forschendes Lernen) haben wir uns für den Situationsorientierten Ansatz nach Dr. Armin Krenz entschieden. Dieser Ansatz ermöglicht uns eine pädagogische Arbeit, innerhalb derer die Individualität des einzelnen Kindes wertgeschätzt wird und im Rahmen dessen wir die Grundbedürfnisse  der Kinder zu erfüllen suchen und so unserer Grundeinstellung eines ganzheitlichen Menschenbildes gerecht werden können.

Eingewöhnung

Für einen guten und stressfreien Start in der Kita, gewöhnen wir angelehnt an das Berliner Modell ein. Der Bindungsaufbau ist für Ihr Kind und unsere Arbeit von großer Wichtigkeit. Denn nur wer sich wohl fühlt und sicher gebunden ist, fängt an zu entdecken, auszuprobieren und neues zu lernen.

Zuerst lernen Sie und das Kind die Bezugserzieherin bei einem Hausbesuch bei Ihnen Zuhause in der vertrauten Umgebung des Kindes kennen. Alternativ kann dieses Treffen natürlich auch in der Kita stattfinden. Ein erstes Kennenlernen und der Informationsaustausch stehen hierbei im Vordergrund.